Endzeit

Der Anfang vom Ende ist vorbei. Wird dies nun das Ende eines Neuen Anfangs werden?
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Das Rädchen dreht sich...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 8:19 am

Der Doktor schien empört und versuchte dabei seine Überraschung über das seltsame Verhalten dieser beiden und ihrer Verbrüderung zu verdecken.
"Mejne Aufgabe endet hjer", sagte er trotzig. "Jch habe euch jn Sjcherhejt gebracht und euch geholfen ..." - er zeigte auf Varus - "Das hjer wjeder auf Vordermann zu brjngen. Jch bjn fertjg mjt euch."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 8:33 am

Varus sah zum Doktor, dem das alles wenig zu passen schien und Varus sah ihn ungerührt an. Erst als er ihn als „DAS“ bezeichnete zog er die Brauen leicht zusammen. Mochte sein, dass er keine Person im eigentlichen Sinne war, aber er hatte doch wohl immerhin eine Seele! Er verschränkte die Arme und sagte: „Ihr missversteht mich. Das war keine Bitte.“ Er schien wohl nun endlich mit diesem Körper klarzukommen und auch mit seiner Rolle in der Welt. Bisher war er immer nur ein willenloses Werkzeug aber jetzt? Er WOLLTE Sybelle helfen und er WOLLTE, dass sie nicht mehr so unglücklich war. Außerdem fand er auch nicht, dass der Mann sie in Sicherheit gebracht hatte. Erstens, hätten sie der Straße auch sehr gut so folgen können und zweitens, war es doch auch vollkommen egal, wie sein Körper aussah oder nicht? Varus sah zu Sybelle.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 8:56 am

Der Blick des Zwergs wurde streng.
"Jch habe njcht Jahrzehnte gegen Tyrannej gekämpft, um mjch jetzt von ejnem Monster gegen mejnen Wjllen entführen zu lassen!"
Seine Stimme hob sich gegen Ende des Satzes an. Er war schon leicht erzürnt.

Sybelle zuckte zusammen.
"Ist schon okay, Varus. Wir können auch ohne ihn auf die Suche gehen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 9:03 am

Varus fragte sich zwar noch einen Augenblick, was der Zwerg schon dagegen machen wollte, als Sybelle jedoch sagte, dass es schon in Ordnung wäre. Aber hatte Clemens nicht gesagt, dass Sybelle bei dem Doktor bleiben sollte? Varus musterte den Zwerg und sagte dann zu Sybelle: „Wie ihr meint.“ Er entschied, dass Er nicht dafür verantwortlich war, dass Sybelle ihre Befehle befolgen müsse. ER hatte nur den Befehl, sie zu beschützen und den Blonden fürs erste am Leben zu lassen. Er hatte nicht gesagt, dass er nun hier mit Sybelle bleiben sollte.

Er suchte noch schnell etwas, was er als verband benutzen konnte und fragte nun, als habe er den Doktor niemals genötigt oder wütend gemacht: „Habt ihr vielleicht neue Sachen für mich?“ Er klang genauso neutral und gefühllos, wie die ganze Zeit schon.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 9:35 am

"Versucht Euer Glück bej ejner der Schwestern."
Der Zwerg richtete sich seinen Anzug, zwirbelte seinen Bart zurecht und stolzierte dann mit erhobenem Haupt aus dem Zimmer.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 9:50 am

Varus sah dem Doktor nach und zuckte die Schultern. Klar. War bestimmt auch richtig gut, wenn er einfach jemanden ansprach. Eben hatte er noch so tun sollen, als sei er tot und jetzt sollte er hier rumlaufen und eine… Schwester suchen? Er konnte nicht glauben, dass das kein Aufsehen erregen würde, aber so sollte es dann wohl sein. Er erhob sich also und marschierte los. Er suchte die erstbeste Frau, außer Sybelle, und sprach sie an. „Habt ihr neue Sachen für mich?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 9:59 am

Sybelle versuchte Varus hinterher zu laufen und ihn aufzuhalten, doch das Unheil war schon im Gange.
Die Frau kreischte laut auf und stürmte davon.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 10:12 am

Varus sah der Frau hinterher. Sie hatte alles fallengelassen und ihn beschlich das Gefühl, dass er wohl Recht hatte. Die Leute hatten ihn ja für tot gehalten und er sah sicherlich auch alles andere als lebendig aus. Er sah an sich herab. Dann hob er die Hand und stopfte die Kabel, die noch heraus ragten in seine Brust zurück. Vielleicht trug das nicht unbedingt zu einem normalen Umgang bei. Er lief also weiter und sucht nach einer weiteren Schwester. Er war zwar wenig mit der Welt vertraut, aber er wusste, dass er Sachen brauchte, um seine Gestalt zu verbergen… Ferner sollte man vielleicht die ganzen Wunden mit Bandagen verdecken, wie er gerade dachte. Er blieb also stehen und musterte Sybelle.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 10:20 am

Sybelle spürte einen scharfen Biss in ihrer linken Bauchgegend und kurz darauf einen brennenden Schmerz. Als sie nach unten schaute, erblickte sie einen tiefroten Fleck auf ihrer Bluse. Benommen blickte sie auf. Das Rauschen in ihren Ohren verdeckte den Knall, den sie nicht hören konnte.

Mit zitterndem Revolver stand ein junger Wachmann am Ende des Ganges, die Waffe nervös in Richtung des Unholds gerichtet.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 10:35 am

Varus wollte eben sagen, dass Sybelle vielleicht seine Wunden verbinden könnte, aber ein lauter Knall und spritzendes Blut, machte ihm da einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Er gab ein überraschtes Geräusch von sich und seine Augen weiteten sich, als er die blutende Wunde sah. Er wendete den Blick zu dem Wachmann und konnte erst mal nicht fassen, dass der Kerl auf Sybelle geschossen hatte, denn der Revolver rauchte sogar noch. Direkt danach fing er Sybelle aber auch schon auf, weil sie vermutlich vor Schock oder Schmerz umkippte. Nicht doch! Er trug sie nun vor sich und schützte sie mit seinem eigenen Körper, wobei der Wachmann seinen verbrannten Rücken sah, wo ihn die Wirbelsäule von Varus anlachte. „Halte durch!“ Er rief laut: „Doktor!“ Er verließ den Kreuzungsbereich. Er konnte sie doch jetzt nicht verbluten lassen!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 10:57 am

Der junge Mann wusste nicht recht was er da sah. Der Aufschrei einer Krankenschwester und die Meldung, dass ein Monster durch das Krankenhaus ging, hatten ihn alarmiert. Doch was er da mitten im Gang erblickte, darauf war er weder vorbereitet, noch gefasst gewesen. Ein lebender Toter ging durch die Gänge und griff eine junge Frau an.

Er war noch nicht lange bei der Nachtwache, und er war sich nicht sicher, wie er mit einer solchen Situation umzugehen hatte.
Der erste Schuss löste sich fast von alleine, bei dem Versuch die junge Frau vor dem Untoten zu beschützen. Zwei weitere gezielte Schüsse auf seinen Kopf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 11:32 am

Varus rief noch mal nach dem Doktor und legte Sybelle an die Seite des Ganges. Der eine Kopfschuss, hatte seinen Hals erwischt und der andere war am Hinterkopf eingetreten und vorne schräg aus der Stirn wieder aus. Zufälliger Weise hatte er die gleiche Einschussstelle von damals erwischt. Jetzt war es wirklich genug. Er hatte Sybelle verletzt, hatte drei mal auf ihn geschossen und hatte offensichtlich nicht mal vor, dass sich jemand um Sybelle kümmern würde. Er empfand nicht mal wirklich Zorn, aber dieser Kerl musste ausgeschaltet werden, ehe er Sybelle noch einmal erwischte! Er sprang um die Ecke, druckte sich an der Eckwand ab und rannte mehr oder weniger im Zick-Zack auf den Feind zu. Er wollte die letzten drei Meter einfach auf ihn zu springen und seine Hand auf dessen Stirn platzierte. Er mochte zu einem Gott beten, wenn er wollte, aber Varus kannte keine Gnade.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 12:22 pm

Der Wachmann feuerte auf den Untoten, der auf ihn zu gerannt kam. Irgendwann hörte er nur noch das Klicken der leeren Trommel. Panisch hob er seine Hände in die Höhe und versuchte sich vor der Gewalt, die auf ihn zu stürmte zu beschützen.

"STOP!" - Die Stimme, die Varus hörte, war ihm sehr vertraut.

---

Die Jägerin schrak aus dem Schlaf auf und ihr entfuhr ein lauter, panischer Schrei!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 12:32 pm

Varus setzte eben zum Sprung an, war schon in der Luft, als er den donnernden Befehl bekam. Er riss seinen eigenen Arm zurück und schubste den Wachmann damit nur nach hinten, wo er ihn aber auch gleich fest hielt, damit er keinen Schaden nahm. Er landete neben diesem und drehte sich dann langsam zu ihm um. Clemens… Er war tatsächlich wieder da. Varus hatte keine Ahnung, ob ihn das freute, oder ob es ihn … nun ob er es lästig fand. „Meister.“, stellte er nun das offensichtliche fest und senkte den Blick.

Talon schlief auf dem Boden in der Hütte. Es war zwar unbequem, aber besser als bei Regen und Kälte draußen zu sein. Sie hatte sich um seine Wunden gekümmert ihn mit Essen versorgt und dann hier schlafen lassen. Eine nette Frau. Mitten in der Nacht jedoch wurde er wirklich unsanft geweckt. Er musste sich kurz orientieren und sprang auf. Er sah sich erschrocken um und sah die Frau in ihrem Bett. Hatte sie einen Alptraum gehabt? Er hatte die Hand am Dolch. „Was ist?“, fragte er zischend. Er kam näher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 1:08 pm

Clemens lehnte mit der linken Schulter an der Wand direkt neben der kauernden Sybella. Sein rechter Arm hing schlaff nach unten. Sein rechter Ärmel komplett in Fetzen gerissen. Als er seinen Blick langsam hob, tropfte ihm Blut von der Wange. Clemens hielt sein linkes blutverschmiertes Auge fest geschlossen.
"Du musst Sybelle und mich schnell wegbringen, bevor die Navy kommt!"

---

Die Jägerin schaute den fremden Mann mit angsterfüllten Augen an. Sie griff nach seinem Arm und zog ihn mit festem Griff an sich heran. Sie starrte ihn mit strengem Blick von einem Auge ins andere. Dann drückte sie ihn von sich weg und sprang vom Bett auf. Sie zog sich schnell die nötigste Kleidung an, schnappte sich Bogen und Köcher und öffnete dann die Tür nach Draussen. Sie deutete dem fremden Mann mit ihrem Bogen in die dunkle, verregnete Nacht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Do Jan 19, 2017 10:42 pm

Er war verletzt. Er blutete am Auge und am Arm und der Messerschwinger war nicht bei ihm. Der Befehl war außerdem eindeutig. Er sollte nur IHN und Sybelle wegbringen. Dabei schien es Clemens nicht aufgefallen zu sein, dass sie verletzt war. Oder es war ihm egal. Er bewegte sich also schnell auf die beiden zu. „Wie ihr befehlt.“
Er hob Sybell hoch und tat dies so vorsichtig wie es ging, aber trotzdem schnell. Den Wachmann hatte er völlig ausgeblendet, aber der stand vermutlich sowieso unter Schock. Clemens wurde von ihm gestützt, sofern er dies wollte und so ging Varus mit langen Schritten die Gänge entlang. Er blickte aus dem Fenster. Er wusste wie die Navy aussah, denn er hatte schon welche von ihnen getötet um Sybelle zu beschützen. Er konnte noch keine Uniformierten sehen. Das war es dann wohl mit neuer Kleidung.
Er trat die Vordertür förmlich auf und ging schnell zu einer der Kutschen, die wohl für den Krankentransport gedacht waren. Vorteilhaft, denn so waren dort Verbände und diverser anderer Kram, womit man eine erste Wundversorgung leisten konnte. Er legte Sybelle auf die geschlossene Ladefläche und wollte dann Clemens hineinhelfen, ehe er sich auf den Kutschbock setzten und los fahren würde.

Talon starrte die Frau an, die ihn voller Furcht entgegen sah. „Was…uhm?“ Sie musterte ihn ernst, ehe sie plötzlich aufsprang und dann hastig anzog. Talon war wie vor den Kopf geschlagen – was er effektiv ja auch war – und beobachtete sie. In Windeseile war sie fertig und lief zu Tür, die sie öffnete. Talon sah hinaus und dann zu ihr. Sie deutete ihm mit dem Bogen hinaus zu gehen. Er verstand nicht ganz, was das sollte, warf sie ihn jetzt doch raus? Wegen eines Alptraums? Er nahm seine Gürteltasche vom Boden, legte sie an und trat vor die Tür, wo er aber stehen blieb und hinaus spähte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Fr Jan 20, 2017 11:35 am

"Warte! Ihr müsst ihn mitnehmen!" Der junge Arzt stand mit dem blonden Nordmann im Schlepptau neben dem Rettungswagen. Er stützte den Jungen, der zwar wieder bei Bewusstsein war, jedoch Schwierigkeiten hatte alleine auf den Beinen zu stehen. "Wenn die Navy ihn hier erwischt, werden sie ihn bestimmt foltern, oder gar schlimmeres. Ich komme mit, ich kann euch medizinische Hilfe anbieten!"

Clemens hoffte zwar, dass Varus die Wichtigkeit des Arztes verstand, aber im Falle eines Zweifels entschied er sich schließlich zu antworten. Auch wenn ihn das einiges an Energie kostete.
"Okay."

Der Arzt half dem Jungen hoch, kletterte dann.
"Kümmer dich erst um das Mädchen!", sagte Clemens leise.

---

Die Jägerin schloss die Türe hinter sich zu. Sie zeigte dem jungen Mann ihr verdeckt und unauffällig zu folgen. Sie schien gehetzt, so als würde sie jemand verfolgen, oder etwas.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Mo Jan 23, 2017 4:26 am

Der Mann namens Clemens war sicher auf der Ladefläche angekommen, doch ehe Varus mit ihm und Sybella fliehen konnte, wurden sie von einem Arzt aufgehalten. Er brachte den Blonden, der vorerst am Leben hatte bleiben sollen und erklärte, dass er mitkommen würde. Varus musterte den Arzt und als Clemens offensichtlich zustimmte, hielt Varus diesen Mann auch nicht auf. Er ließ die beiden einsteigen und ein bisschen erfüllte es ihn schon mit Erleichterung, dass sich der Arzt und Sybelle kümmern sollte.
Varus lief vorne zum Kutschbock und ließ die Zügel knallen. Die Pferde trabten an und schon konnten sie fliehen. Wohin? Einfach weg. Clemens hatte ihm nicht gesagt, wo er hin wollte, aber Varus war sich sicher, dass es wohl erst mal in Ordnung sei, wenn sie nur schnell genug vom Krankenhaus weg kämen. Es war ihm auch egal, was aus denen wurde, die noch hier waren und auch was aus dem Zwerg würde, interessierte ihn nicht. Er mochte ihn nicht.
Und wie er so darüber nachdachte, überraschte es ihn, dass er diese Abneigung empfand. Varus würde versuchen, die Hauptstraße so schnell wie möglich zu verlassen und da er nicht schlafen musste, würden sie auch in der Nacht reisen können, auch wenn er die Pferde dann drosseln würde, da sie sonst stolpern könnten.

Talon verstand die Welt nicht mehr, aber diese Frau wollte ganz klar etwas von ihm. Sie hatte ihm geholfen, hatte seine Schmerzen gelindert und ihm Nahrung gegeben… Er stieß die Luft aus. Zeit die Rechnung zu begleichen oder wie? Er schüttelte leicht den Kopf, folgte ihr dann aber. Er duckte sich und bewegte sich so leise, wie er konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Di Jan 24, 2017 9:12 am

Die Jägerin führte den jungen Mann eine halbe Ewigkeit durch den Wald. Sie schien genau zu wissen wohin sie wollte, wenngleich sie auch alle paar hundert Meter stehen bleiben musste und sich ratlos umsah.
Schließlich ging am nächtlichen Himmel die Sonne auf und je weiter sie dem Sonnenaufgang entgegen kamen, umso deutlicher konnte man das rege Treiben eines Lagers hören.
Der falsche Sonnenaufgang entpuppte sich schließlich als das helle Licht des Lagers. Die lauten Rufe von Männern mischte sich unter den Krach von Metall und berstendem Holz. Zuerst sah das Lager wie ein einfaches Holzfällerlager aus, doch als die beiden hinter den Schleier des Waldes blicken konnten, erkannten sie ein hektischen Lager.
Auf der großen Wiese, zwischen der Küste und dem Waldrand, hatte die Navy ihr Lager errichtet. Große und kleine Zelte waren in einem Raster aufgestellt. Drei Fregatten lagen vor der Küste.
Große, zwei-, vierbeinige und sechsbeinige Maschinen aus Metall arbeiteten sich , Feuer und Rauch spuckend, mit schwerem Werkzeug durch den Wald.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Mi Feb 01, 2017 10:54 am

Na wunderbar. Die Frau – deren Namen er nicht mal kannte – führte ihn durch den Wald. Sie schien zumindest einen groben Plan zu haben, wo sie hin wollte, aber er konnte sich nicht erklären, was genau ihr eigentliches Ziel war. Er war sich nicht mal sicher, ob sie in die Richtung liefen, aus der er gekommen war oder ob es eine andere Himmelsrichtung sein mochte. Er hatte eigentlich auch gar nicht den Nerv darüber nachzudenken, noch hatte er überhaupt große Lust noch weiter zu gehen. Es ging ihm gelinde gesagt furchtbar. Weniger wegen der Wunden, als wegen der Nachwirkungen des Serums. Er hatte es zwei Mal innerhalb kürzester Zeit benutz und seinen Körper mit dem Zeug vergiftet. Er wusste sehr genau, dass das Serum nicht nur akute Probleme machte, sondern auf lange Zeit auch bleibende Schäden hinterließ, aber er war nun mal ein Blutjunge. Was also sollte er sonst tun?
Talon hatte überhaupt kein Zeitgefühl und fragte sich, wie lange er geschlafen hatte und wie lange sie gelaufen waren, dass die Sonne aufging! Doch auch dieser Gedanke verzog sich wie zäher Honig. Es war das Licht eines Lagers und nicht die Sonne. Ein Lager. Ein Lager der Navi und ein Schwadron von Maschinen, die nur ein Ziel hatten. Den Wald abholzen. Es war ein ungewöhnliches und irgendwie schauriges Bild. Talon versteckte sich etwas und sah zu der Frau. Er sah sie fast vorwurfsvoll an.
‚Was soll ich hier?‘
Sie wollte sich doch nicht im Ernst mit dem ganzen Lager anlegen! Alleine beim Gedanken daran wurde ihm übel. Er schüttelte leicht den Kopf und sah sehr ernst aus. Er sah überhaupt keine Veranlassung, sich hier einzumischen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Mi Feb 08, 2017 8:19 am

Die Jägerin schien erzürnt über Talons Reaktion. Wohl eher über den Mangel an einer erhofften Reaktion. Sie beschimpfte ihn lautlos mit ihren Händen und strafte ihn mit ihrem Blick.
Sie seufzte, richtete sich auf und forderte ihn auf, ihr erneut zu folgen.

Diesmal führte sie den jungen Mann über die Schatten der Zelte tief in das Lager hinein. Sie brachte ihn an einen großen stählernen Käfig, den er aus der Nähe besser erkennen konnte.
In seinem Inneren sass eine Person mit dem Rücken zu ihnen, gegen die Gitter gelehnt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Mi Feb 08, 2017 9:00 am

Talon sah der Frau ins Gesicht und betrachtete ihre energischen Handbewegungen. Sie schien enttäuscht, ja fast wütend. Was scherte ihn denn dieser Wald? Konnte ihm doch wirklich egal sein! Er hob beschwichtigend die Hände, sie würde sie noch verraten! Doch sie reagierte gar nicht darauf und so wartete er, bis sie fertig war. Er sah sie dabei genervt an und schließlich deutete sie ihm an, ihm zu folgen.
‚Ja sag mal spinn ich?‘, dachte er und ergriff ihr Handgelenk, auf dass sie nicht in ihr Unheil rennen würde. Sie blieb augenblicklich stehen und drehte sich zu ihm. Sie schien jedoch nicht erschrocken, sondern blickte ihn weich an, tätschelte sogar seine Hand. Sie deutete mit dem Kinn leicht in die Richtung des Lagers und nickte dann zuversichtlich. ‚Ja wie jetzt? Ich bin doch nicht lebensmüde!‘ Er war außerdem total erschöpft. Sein Gang hatte nichts mit Schleichen zu tun, sondern war im besten Fall ein leises wanken.

Dennoch lief sie los und Talon ließ ihr Handgelenk los. Einen kurzen Moment stand er da und sah ihr verdutzt nach, ehe sie ihm das Handzeichen gab zu folgen. Er schloss leicht die Augen. War doch wohl zum Auswachsen! Er fluchte lautlos und folgte ihr dann, so vorsichtig wie möglich. Sie blieb stehen und deutete schließlich auf den Käfig.
So? Sollte er die Person nun befreien? Sie hatte da was missverstanden. Er war ein Mörder. Ein Blutjunge und nicht jemand, der Gefangene befreite! Er sah sie unzufrieden an und sein Blick sagte nun nachdrücklicher: ‚Und WAS soll ich hier?‘
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Mi Feb 08, 2017 9:28 am

Die alte Jägerin riss ihre Arme in die Höhe und entließ einen lautlosen Schrei in den Himmel.
Sie holte tief Luft.
Sie nahm ihren Bogen und steckte das Ende zwischen den Gittern, um die Gestalt anzustoßen. Die Person schien offensichtlich zu schlafen. Sie gab ihm einen kräftigen Stoß gegen die Schulter und der Körper neigte sich zur Seite.

Aus der neuen Position vermochte Talon nun im fahlen Licht der Gaslampen des Lagers die Kontur des Gesichtes der Person zu erblicken.

Vor ihm im Käfig lag ganz unverkennbar Clemens.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Varus



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Mi Feb 08, 2017 9:54 am

Es war ein wenig verstörend, wie das Weib nun lautlos in den Himmel brüllte. Er musterte sie nicht nur argwöhnisch, sondern fast sogar ein wenig belustigt. Doch das Lachen verging ihm gehörig, als die Alte den Mann anstieß. Und in dem Moment, da er kippte, fiel es Talon wie Schuppen von den Augen. Sein Lippen formten lautlos: Clemens und dann sah er die Frau an. Woher wusste sie es? Woher wusste sie, dass Clemens hier war? Und vor allem, woher wusste sie, dass Talon IHN suchte? Seine Gedanken waren wirr. Er schüttelte kurz den Kopf und konzentrierte sich aufs Wesentliche.

Talon ließ aus seinem Versteck heraus den Blick schweifen. Selbst wenn er den Käfig unbemerkt öffnen konnte, so war Clemens scheinbar nicht in der Lage selbst zu laufen. SO tief schlief man nicht, wenn man NUR schlief. Außerdem war da noch eine weitere Person, die ebenso verwundet war, wie Clemens selbst. Eine Frau, wie es aussah. Er suchte am Gitter nach einem Schloss. Es war auf der anderen Seite, seiner Position. Er biss sich auf die Lippe und überlegte. In diesem Augenblick konnte er keine vermeintliche Wache ausmachen, aber das hieß nicht, dass hier keine herum lief. Er sah erneut zu seiner Begleiterin. Vielleicht ein Ablenkungsmanöver? Vielleicht würde das aber auch nur Wachen hier her locken. Talon blickte auf seine Gürteltasche. Würde er noch mal das Serum benutzen? Nein, wes würde ihn danach vollkommen lahm legen oder vielleicht sogar töten. Er würde sich auf seine normalen Fähigkeiten verlassen müssen. Er ließ kontrolliert und leise die Luft ausströmen. Er war ein Blutjunge und kein Dieb!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Clemens



Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 06.03.15

BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   Mi Feb 08, 2017 10:35 am

Der Boden bebte, als zwei Läufer mit schweren Schritten an dem Käfig vorbei liefen. In der Ferne konnte man Befehle hören. Ein weiterer Läufer lief mit einem Baumstamm über der Schulter aus Richtung des Waldes.

"Er schläft tief und fest."

Die Stimme kam aus dem Käfig, doch weder Clemens, noch die andere Frau hatten sich bewegt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das Rädchen dreht sich...   

Nach oben Nach unten
 
Das Rädchen dreht sich...
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Muahaha - das war ein Spaß! (und die Welt dreht sich weiter)
» er hat sich gemeldet
» Er nähert sich an, und dann wieder doch nicht
» Er hat sich für mich entschieden!! Happy ...
» Ex verändert sich wie kein zweiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Endzeit :: Zwei Welten :: Das Rädchen dreht sich-
Gehe zu: